Auf der Suche nach dem Gefühl

In diesem ganzen Gefühlschaos der letzten Wochen und Monate ist irgendwie etwas passiert. Ich habe mein Gefühl verloren. Es hat sich ganz leise aus meinem Leben geschlichen. Zurück geblieben ist nur der niedere Beweggrund, andere zu küssen. Die Lust. Ansich ja nicht schlecht und bisher hatte ich damit auch kein Problem. Nur so langsam komme ich ins Grübeln. Anfangs noch stolz darauf, eine Beziehung aus niederen Gründen ohne Gefühle eingehen zu können, ist es mir nun doch lästig. Ich kann mir meiner Gefühle nicht mehr sicher sein, weil ich keine Gefühle mehr habe.

Irgendwie kommt es mir so vor, als würde ich meine Seele prostituieren. Ich zwinge sie dazu, die Situation zu ertragen, in der engerer Kontakt ohne tiefere Gefühle zustande kommt. Mir war nie bewusst, dass ich so romantisch veranlagt bin. Doch in letzter Zeit vermisse ich eben das Kribbeln im Bauch, wenn meine Lippen zum ersten Mal die eines Fremden berühren. Dann ist es einfach nur eine Aktion, so wie Hände schütteln. Es ist eine tolle Sache, aber ohne tiefere Bedeutung. Man freut sich vielleicht darüber, findet es angenehm, aber es hat keine Bedeutung für einen. Ich könnte ebenso gut jeden anderen, mir sympathischen Menschen küssen. Doch Sympathie allein reicht noch lang nicht aus, um darauf eine feste Beziehung aufbauen zu können.

Die nächste Zeit werde ich wohl mit dem Versuch verbringen, mein Gefühl wieder zu finden. In der Hoffnung, dass ich nicht weiter in diesem Chaos versinke.

So long.

1.11.10 12:30

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


/ Website (1.11.10 12:51)
www.myblog.de/findemich

vielleicht erwartest du zuviel zum beziehung aufbauen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen